Archiv 2018

Konny Looser (SUI) - Sieger Salzkammergut Trophy 2018 - Strecke A (Foto: Joachim Gamsjäger)

Streckenrekord! Konny Looser (SUI) verteidigt den Titel

Pünktlich um fünf Uhr im Morgengrauen des 14. Juli wurde die 21. Salzkammergut Trophy von 719 Athleten eröffnet! Unglaubliche 210,2 Kilometer und 7.119 Höhenmeter hatten die Biker auf der A-Strecke zu bewältigen. Das Rennen gestaltete sich sehr spannend. Vorjahressieger Konny Looser und der Sieger der Jahre 2015 und 2016, Andi Seewald aus Lengries in Bayern, führten das Feld gemeinsam mit dem Steirer David Schöggl (KTM Pro Team) von Beginn weg an.

Nach 125 Kilometern lagen die drei noch immer gleich auf. Am Hallstätter Salzberg konnte David Schöggl jedoch das hohe Tempo von Looser und Seewald nicht mehr ganz mithalten und verlor eineinhalb Minuten. Dem Schweizer gelang es im weiteren Rennverlauf sich auch etwas von Seewald abzusetzen und er gewann das Rennen schlussendlich mit zwei Minuten Vorsprung und neuem Streckenrekord.
Barbara Mayer (AUT) und Sabine Sommer (AUT) - Sieger Salzkammergut Trophy 2018 - Strecke A (Foto: Gerhard Reitbauer)

Sabine Sommer und Barbara Mayer ebenfalls mit Streckenrekord

Der Rennverlauf der Damen war nicht weniger spannend. Die Linzerin Barbara Mayer bestimmte von Beginn an das Tempo und hatte bereits nach 30 Kilometern einen Vorsprung von 10 Minuten. Bis zum Salzberg konnte sie den Abstand zu Sabine Sommer, der Siegerin der beiden Vorjahre, konstant halten.

Aber beim langen Anstieg zur Roßalm und der anschließenden Abfahrt verschärfte Sommer das Tempo. Am Gosausee betrug ihr Rückstand nur noch 4 Minuten. Beim letzten Anstieg schloss Sabine Sommer zu Barbara Mayer auf. Die beiden bewältigten das Ende der Strecke gemeinsam und fuhren praktisch zeitgleich mit Streckenrekord über die Ziellinie.

Die Leibnitzerin Alexandra Wogg kam als Dritte ins Ziel und sorgte für einen österreichischen Dreifachsieg.
Manuel Pliem (AUT) und Roger Jenny (SUI) - Sieger Salzkammergut Trophy 2018 - Strecke B (Foto: sportograf)

Doppelsieg für das KTM Pro Team! Manuel Pliem gewinnt vor Roger Jenny

1.081 Radsportler nahmen die 119 Kilometer-Strecke mit 3.848 Höhenmetern unter die Stollenreifen. In unglaublichen 5:08:06 Stunden prügelte Manuel Pliem, ein Fahrer aus der Region Ausseerland-Salzkammergut, über die zweitlängste Distanz der Trophy und verwies den Schweizer Roger Jenny auf Rang zwei. Am Beginn des Anstieges hinauf zum Hallstätter Salzberg klebte sein Teamkollege noch an seinem Hinterrad. Pliem konnte sich aber absetzen und bis ins Ziel seinen Vorsprung auf fast fünf Minuten vergrößern. Rang drei und vier gingen an Fabian Costa und Wolfgang Krenn vom Bike Team Kaiser.

Im Damenrennen blieb Hannah Kölling aus Deutschland als Einzige unter der 7-Stunden-Marke und wurde somit vor der Steirerin Nina Müller und der Brasilianerin Daniela Genovesi Siegerin dieses Bewerbes.
Angelika Tazreiter - Siegerin Salzkammergut Trophy 2018 - Strecke C (Foto: sportograf)

C-Strecke: Start-/Zielsieg für Tazreiter und deutscher Dreifachsieg bei den Herren

Spannung pur beim Herrenrennen: Der Gesamtsieger der Centurion Mountainbike Challenge 2016 und 2017, der Steirer Christoph Spreitzhofer (RC ASVÖ Birkfeld) bestimmte von Beginn an das Tempo. Im Ziel verpasste er aber das Podium um 6 Zehntel und musste Platz drei dem Chiemgauer Andreas Huber überlassen.

Die Plätze eins und zwei holten sich bei dieser äußerst knappen Entscheidung die beiden Deutschen Michael Benjamin und Julius Wagler.
 
Das Damenrennen war eine eindeutige Angelegenheit: Die mehrfache österreichische Staatsmeisterin Angelika Tazreiter siegte souverän. Die für den Polizei SV Graz startende Kärntnerin gewann auf der 74 Kilometer langen Strecke mit 2.446 Höhenmetern nach 3:44:42 Stunden mit über 7 Minuten Vorsprung auf die Niederösterreicherin Alina Reichert. Der dritte Rang ging an die Polin Anna Urban.
Norbert Mayer (1. Platz), Stefan Seidl (2. Platz) und Dominik Tantscher (3. Platz) - Sieger Salzkammergut Trophy 2018 - Cyclocross Marathon (Foto: Joachim Gamsjäger)

Österreichischer Dreifacherfolg beim Cyclocross-Marathon

Der Cyclocross-Marathon fand bereits zum zweiten Mal seinen Platz im umfangreichen Trophy-Programm. Diesmal wurde er auf einer etwas verkürzten Strecke ausgetragen. Statt dem Hallstätter Salzberg ging es direkt über das Echerntal hinauf zur Roßalm. Die somit auf 63,5 Kilometer verkürzte C-Strecke mit immerhin noch 2.076 Höhenmetern wurde von 33 Teilnehmern mit ihren Cross- bzw Querfeldein-Rädern auf schmalen Pneus mit Rennlenkern und ohne Federgabel in Angriff genommen.

Nobert Mayer (Storm Racing Team) blieb mit 2:56:50 als Einziger unter der magischen 3-Stunden-Marke. Stefan Seidl und Dominik Tantscher kamen nach 3:00:01 bzw. 3:07:12 ins Ziel und sorgten für einen österreichischen Dreifach-Erfolg.

Auch bei den Damen war eine Österreicherin ganz vorne: Sophie Schober aus Ernstbrunn gewann in 3:34:36 Stunden vor den beiden Deutschen Tina Koller (Team Mavic) und Birgit Mandrella.
Manfred Zöger (1. Platz), Simon Gessler (2. Platz) und Michael Zink (3. Platz) - Sieger Salzkammergut Trophy 2018 - Strecke D (Foto: Joachim Gamsjäger)

Strecke D:
Der "All-Mountain Marathon"

Um 13 Uhr starteten die letzten Teilnehmer in Bad Ischl auf der fahrtechnisch schwierigsten der sieben Marathon-Distanzen. Ingesamt 251 Biker und Bikerinnen machten sich auf die 55 Kilometer lange Strecke und bezwangen dabei 1.820 Höhenmeter.

Der Niederösterreicher Manfred Zöger (grafikeria centurion racing) gewann im Zielsprint nach 2 Stunden 40 Minuten und 51 Sekunden mit einer Sekunde Vorsprung auf den Deutschen Simon Gessler. Dritter wurde Michael Zink vom steirischen WSA greenteam Kaindorf.

Den Damenbewerb gewann Maria Döring (GER) mit 3:11:47 Stunden recht deutlich vor Natalie Kaffenberger (GER) und Katharina Fiala (RC ARBÖ Garmin Merida Polizei Wien)
Start F-Strecke 2018 (Foto: Joachim Gamsjäger)

Deutscher und slowakischer Sieg auf der 37-Kilometer-Strecke

Die F-Strecke mit 37,9 Kilometern und 1.100 Höhenmetern nahmen 511 Biker und Bikerinnen in Angriff. Youngster Jan-Ole Zilse, der Zehntplatzierte der deutschen Bundesliga 2017, holte den Sieg für den MSV Essen-Steele mit einer starken Zeit von 1:31 Stunden. Im Minutentakt hinter ihm hinter ihm Benjamin Illek (AUT) vom Lietz Sport Racing und Markus Straßer (GER) vom Gesundheitspark Dreiländereck.  
 
Bei den Damen siegte die Slovakin Ľubica Ďaďová (skialpinista.sk) mit einer Zeit von 2:00:19 und verwies die beiden Österreicherinnen Nina Mosser vom ASVÖ ÖAMTC SC-Hermagor (2:03:31) und Sabine Gastecker vom HSV Melk recht knapp auf die Ehrenplätze.
Start E-Strecke 2018 (Foto: Joachim Gamsjäger)

Robisch und Wetzelberger auf der E-Strecke nicht zu schlagen!

Die E-Strecke der Trophy war wie jedes Jahr wieder sehr beliebt. 975 Biker und Bikerinnen starteten um 11:00 Uhr in das Rennen über 53,5 Kilometer und 1.543 Höhenmeter.

Philipp Wetzelberger von Friesi's Bikery RC Friedberg gewann in einer Zeit von 2:16 deutlich und mit fünf Minuten Vorsprung vor dem Tschechen Tomáš Morávek vom ZP proofy corratec Team. Das Stockerl komplettierte Daniel Theuerweckl (Radwelt MK Factoryracing) mit seiner Zeit von 2:22 Stunden.

Mit satten zwanzig Minuten Vorsprung und einer Zeit von 2:38 Stunden siegte bei den Damen Rebecca Robisch (Team Wilier/Force Germany). Eine Allgäuerin auf dem zweiten Platz: Christine Warthmann vom RSC Auto Brosch Kempten finshte nach 2:58 Stunden - Tina Kindlhofer (Bike Zeit) kam mit einer Zeit von 3:03 Stunden als Dritte ins Ziel.
Sieger der G-Strecke (Foto: Magdalena Minniberger)

G-Strecke: Siege für die Youngsters

Traditionell ist die G-Strecke über 22 Kilometer und 688 Höhenmeter ein gefundenes Fressen für die Younsters: Luca Werani vom RC Auto Eder Walding, der auch in der Junior MTB Challenge ganz vorne zu finden ist, holt sich dabei nach flotten 51:05 Stunden den Sieg, knapp eine Minute vor Moritz Attwenger. Den dritten Platz belegte Florian Bauer vom RC Bike Next Hackl mit einer Zeit von 53:03.

Tamara Wiedmann holte sich den Sieg bei den Damen. Die Fahrerin des Racing Team Haiming war nicht viel langsamer als die Herren der Schöpfung und brauchte lediglich 55:21 Stunden, um die Strecke zu bewältigen. Drei Minuten hinter ihr die ehemalige 55-Kilometer-Siegerin Lena Putz vom Interesport-Genesis Team (58:18) und Clara Sommer vom Vitalmonitor ARBÖ Racing Team (1:03:44).



Siegerehrung Slowmotion Wertung 2018 (Foto: Martin Bihounek)

Team- und Sonderwertungen

Großer Beliebtheit erfreuen sich die vielen Sonderwertungen der Trophy. Allen voran die „Slow-Motion-Wertung“, bei der Langsamkeit sogar von Vorteil ist! Einmal mehr belegten die Slovak Snail Highlanders mit einer Fahrzeit von über 371 Stunden ersten Platz. Die 50 Fahrer legten dabei 5.123 Kilometer zurück. Rang zwei mit fast 320 Stunden Fahrzeit und 4.525 Kilometern ging an das DOWE-SPORTaktiv Team. 6 Stunden schneller und somit nur Rang drei belegte das Team B4BC meets 2RC for Charity!

Bei der Teamwertung konnten nicht nur Sportvereine oder Radteams, sondern auch Stammtischfreunde oder Familien gemeinsam teilnehmen.
Gewertet wurden jeweils die drei schnellsten Fahrer auf derselben Distanz. Mehr als 220 Teams waren kamen dieses Jahr in die Wertung!

Von den 11 gestarteten Tandems waren Stephan und Noémi Rusdorf auf der B-Strecke siegreich. Sebastian und Roberto Klausch holten sich gemeinsam den Sieg auf der C-Strecke und Hermann Stadlbauer mit Stoker Lorenz Sternberger gewannen die E-Distanz.

Bei der Feuerwehr-Teamwertung gab es eine ganz knappe Entscheidung. Die Mannschaft der FF Altenfelden siegte mit einer Zeit von 24:59:00 Stunden nur 56 Sekunden vor der FF Osternach.

Die VKB-Business Trophy gewann das Team vom Gesundheitszentrum Pilz aus Perg, vor dem Goiserer Unternehmen Schunk Carbon Technology GmbH und dem Team Fischer Sports.
Manuel Pliem Sieger B-Strecke (Foto: Bihounek)

Die Sieger der Regionalwertung

Die Salzkammergut Trophy ist mittlerweile eine internationale Veranstaltung mit Teilnehmern aus über 40 Nationen geworden, aber auch die Sportler aus der Region sind traditionell zahlreich und stark vertreten. Dass die lokalen Biker der Konkurrenz aus aller Herren Länder locker Paroli bieten können, das zeigt sich an vielen Spitzenergebnissen auf den verschiedenen Distanzen der Regionalwertung.

Auf der A-Strecke war Wilhelm Weissenborn aus Obertraun mit einer super Zeit von 12:49 der Schnellste aus dem Salzkammergut.

Einen souveränen Regionalsieg nach 7:40 Stunden fuhr Silvia Preiner auf der B-Strecke ein. In der Herrenwertung gewann Manuel Pliem in 5:08 Stunden nicht nur die Regionalwertung, sondern holte sich auch den Gesamtsieg.

Auf der 74 Kilometer langen C-Strecke siegten die Locals Steffi Puchinger aus Obertraun bei den Damen und Peter Eisl bei den Herren.

Auf der D-Distanz hieß die Regionalsieger der Herren Elias Tranniger, er bewältigte die Distanz in 2:48 Stunden.

Auf der 53 Kilometer langen E-Strecke holte Hubert Appesbacher vom Team Rad-Angerer den Regionalsieg in 2:34 Stunden. Die Damenwertung gewann Martina Deubler vom Nordic Skiteam Salzkammergut.

Bosch eMTB Challenge supported by Trek! (Foto: Marc Schwarz)

Neuer Wertungsmodus bewährte sich: Bosch eMTB-Challenge supported by Trek!

Der neue Wertungsmodus der Bosch eMTB-Challenge supported by Trek ermöglichte es Amateuren und Profis gleichzeitig an den Start zu gehen und verbindet die Elemente aus Enduro-, Trail- und Orientierungsrennen. Spaß und Erlebnis stand dabei im Vordergrund. 6 Stages, in denen es eine Zeitnehmung gab hatten die Teilnehmer zu absolvieren.

Gewertet wurden die 91 Teilnehmer dabei in 3 verschiedenen Kategorien, wobei es nur für die „Amateur“- und „Advanced“-Biker eine Zeitnehmung gab. Die Starter der „Explorer“ fuhren die 30 Kilometer lange Strecke als gemeinsame Tour.

In der Klasse „Advanced“ siegte bei den Damen die Südtirolerin Greta Weithaler knapp vor Birgit Braumann (AUT) und Kathi Kuypers (GER). Bei den Herren war Ben Gielen (BEL) vor Michael Weiss und Kurt Mitgutsch (beide AUT) erfolgreich.

Bei den „Amateuren“ gewann die Damenklasse Petra Zeller (GER) vor der Lokalmatadorin Theresa Peer aus Bad Goisern und Ines Hendriks (SUI). Die Herrenklasse konnte Christan Hendriks (SUI) vor Thomas Schweighofer (AUT) und Jürgen Lemmens (BEL) für sich entscheiden.

Die Challenge in Bad Goisern war der Abschluss einer gemeinsamen Serie mit Riva del Garda (ITA), Willingen (GER) und Solothurn (SUI).
Pumptrack-Premiere bei der Trophy!

Pumptrack-Premiere bei der Trophy!

Brandneu in Bad Goisern und seit heuer Bestandteil der Trophy ist der spektakuläre Pumptrack mit seinen 13 Wellen und vier Steilkurven auf einer Gesamtlänge von 50 Metern. "Pumpen" und "Drücken" ist hier angesagt, um Geschwindigkeit aufzubauen - das Treten an sich, die ureigenste Radsporttechnik, ist hier nicht die entscheidende Fortbewegungsart. Nach einer Startrunde, bei der Geschwindigkeit aufgebaut wird, folgt die eigentliche Wertungsrunde.
Für Zuschauer und Fahrer ist dieser Wettbewerb gleichermaßen interessant - dementsprechend gut wurde dieser neue Bewerb angenommen.
Scott Junior Trophy ein voller Erfolg!

Scott Junior Trophy ein voller Erfolg!

Am Sonntag strahlte die Sonne genauso herrlich vom Himmel wie am Samstag - beste Bedingungen also für die verschiedenen Rennen der Kinder und Jugendlichen von 3 bis 14 Jahren. Über 300 Youngster waren es, die bei der Scott Junior Trophy an den Start gingen. Der schnelle Kurs rund um den Bad Goiserer Ortskern forderte Kondition und Fahrtechnik von den Kids - volle Konzentration war alle bei den Nachwuchsbikern gefragt.

In fünf Altersklassen wurden beim XC-Rennen die Youngsters mindestens genauso begeistert angefeuert und beklatscht wie die „großen“ Rennfahrer am Vortag. Als Andenken bekamen alle Kids und Teens ein Trophy-Shirt, sowie eine Erinnungsmedaille aus Lebkuchen! Für die ersten drei jeder Kategorie gab es schöne Trophäen und nach der Siegerehrung wurden ein SCOTT Mountainbike sowie ein Paar Fischer Ski verlost.
Sieger des Einrad DH 2018 (Foto: Magdalena Minniberger)

Die ersten Sieger des Wochenendes stehen fest!

Der Einrad Downhill Bewerb ging bereits am Freitag über die Bühne und brachte uns die ersten Sieger der Salzkammergut Trophy 2018. Wie gewohnt füllen die Fahrer des AC Villanderes die Plätze der Besten.

Florian Rabensteiner holt sich mit einer Zeit von 7:14 Min. den Sieg vor seinen Teamkollegenen Lukas Huber und Michael Rabensteiner. Bei den Mädels gewinnt Sarah Baumgartner mit einer Zeit von 8:18 Min. und schnappt Anna-Maria Perkmann vom SSV Naturns Raiffeisen den Sieg weg. Auf Platz 3 landet Vera Hofer.

Die österreichischen Meisterschaften entschied Johannes Baumkirchner (United Optics Aigner) mit 7:59 Min. vor Gerald Rosenkranz (Kris Holm Factory Team) und Christian Eder (Flyin' Unis NF Marchtrenk) für sich. Unter den Einradlerinnen setzte sich Lena Maierhofer von den One Wheel Dragons mit 10:54 Minuten vor Anna Hecher (Einrad Tressdorf) und Marlene Lichtenegger (ASKÖ Dachstein West) durch.