News 2020

Jenny Roger (SUI) - 2. Platz Salzkammergut Trophy 2018 - Strecke B (Foto: sportograf.de)

Das neue Trophy Rennformat auch am 18. und 19. Juli!

Jetzt ist es fix! Wir können am 18. und 19. Juli einen "Race-Day" anbieten, wenn wir den gleichen Durchführungsmodus wie bei unserem neuen Rennformat, der Trophy Individuell anwenden. Die Trophy Individuell ist kein klassisches ...
weiterlesen
Jetzt ist es fix! Wir können am 18. und 19. Juli einen "Race-Day" anbieten, wenn wir den gleichen Durchführungsmodus wie bei unserem neuen Rennformat, der Trophy Individuell anwenden. Die Trophy Individuell ist kein klassisches Radrennen mit Massenstart und die Zeitnehmung erfolgt nicht über die gesamte Strecke. Dadurch ist es viel leichter möglich, die vorgeschriebenen Mindestabstände einzuhalten.

Gestartet wird einzeln, wobei wir Abstände von 50 bis 100 Metern zwischen den Fahrern einplanen. Zuschauer und Betreuer dürfen das Startgelände leider nicht betreten, eine Betreuung an der Strecke ist aber unter Einhaltung der Covid-19-Bestimmungen erlaubt. Neu ist auch die jeweilige Lage des Ziels. Da die Zeit nicht mehr durchgehend gemessen wird, sondern nur mehr in einzelnen gekennzeichneten Streckenabschnitten (Stages), wird der letzte Checkpoint an der Strecke das offizielle Ziel sein. Von dort kann jeder Trophy Teilnehmer dann direkt in sein Quartier oder zurück zum Parkplatz fahren. Dadurch vermeiden wir im Sinne der Covid-Auflagen eine größere Gruppenbildung nach dem Rennen.

Wir bitten um Verständnis, dass es heuer weder ein Rahmenprogramm noch eine Bewirtung im Festzelt gibt. Die Gastronomie im Ort hat aber geöffnet!

Wertung Anfang November - Siegerehrung 2021

Alle Strecken bleiben bis Oktober beschildert und jeder Teilnehmer kann während der vier Monate mit derselben Startnummer ohne Aufpreis die Strecke beliebig oft abfahren und seine Zeit dadurch mehrmals verbessern oder auch auf unterschiedlichen Distanzen starten! Die Ranglisten werden wir Anfang November veröffentlichen. Es wird auch Wertungen in allen Altersklassen, verschiedene Sonder- und Teamwertungen und die Slow-Motion-Wertung geben. Für Gravel- und E-Bikes gibt es eigene Wertungsklassen, allerdings wird dafür eine eigene Startnummer benötigt! Alle Sieger werden wir im Rahmen der Salzkammergut Trophy 2021 ehren!

Aufgrund des geringeren Organisationsaufwandes haben wir den Preis für das Startpaket inkl. Transponder für die Zeitmessung auf 29 Euro reduziert. Jeder Teilnehmer bekommt auch heuer ein kleines Ernährungspaket von PowerBar sowie ein Gutscheinheft mit vielen Angeboten und Aktionen unserer Partner.

Was ist das Besondere am Starttermin 18. oder 19. Juli?

An diesem Wochenende dürfen die Strecken zwischen 5.00 und 20.30 Uhr befahren werden. Für alle anderen Tage gelten aus Rücksicht auf den Lebensraum der Wildtiere auf allen Forststraßen die eingeschränkten Zeiten laut den „Fair Play-Regeln“ der Bundesforste. Außerdem bieten wir am Samstag, den 18. Juli folgende Zusatzleistungen an:
+ Streckenposten am Beginn und Ende jeder Zeitmess-Stage
+ Wasserstationen, PowerBar IsoActive und Bananen an der Strecke
+ Startnummernausgabe und Infostand im Startbereich

Speziell für die Teilnehmer der Extremstrecke planen noch weitere "Race-Day-Termine", an denen längere Zeiten gelten. Darüber werden wir euch bis Anfang Juli informieren!

Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

Euer Trophy Team
einklappen
David Schöggl (AUT) - Salzkammergut Trophy 2018 – Raschberg mit Dachsteingletscher (Foto: Erwin Haiden)

Von Juli bis Oktober: Trophy Individuell

Die Strecken der heurigen Salzkammergut Trophy werden ab Anfang Juli für vier Monate beschildert und mit einer permanenten Zeitmessung ausgestattet. Alle Teilnehmer der „Trophy individuell“ können bis Ende Oktober ...
weiterlesen
Die Strecken der heurigen Salzkammergut Trophy werden ab Anfang Juli für vier Monate beschildert und mit einer permanenten Zeitmessung ausgestattet. Alle Teilnehmer der „Trophy individuell“ können bis Ende Oktober an einem beliebigen und selbstgewählten Tag die Strecken in Angriff nehmen und sich online in einer Rangliste vergleichen. Um gefährliche Stürze bei hoher Geschwindigkeit zu vermeiden, wird die Zeitmessung aber auf die Anstiege bzw. Flachpassagen außerhalb der Siedlungsgebiete beschränkt. Auf den Transferstrecken dazwischen kann man Pausen einlegen, in den Hütten einkehren und die traumhafte Landschaft des Salzkammergutes genießen.

Das dazu notwendige Startpaket mit dem Transponder für die Zeitmessung kostet 29 Euro und kann nach erfolgter Online-Anmeldung bei den Tourismusverbänden und Radgeschäften in der Region abgeholt werden, bzw. wird es gegen Aufpreis von 3,90 Euro mit einer zweiwöchigen Vorlaufzeit per Post zugeschickt.

Mit der Startnummer kann man beliebig oft teilnehmen und seine Zeit dadurch mehrmals verbessern bzw. auf unterschiedlichen Distanzen starten! Für Gravel- und E-Bikes gibt es eigene Wertungsklassen, allerdings wird dafür eine eigene Startnummer benötigt! Zusätzlich sind auch drei permanente Laufstrecken zwischen 5 und 21 Kilometer, sowie ein Berglauf geplant.

Anmeldung ab sofort möglich!
Die Anmeldung zur „Trophy individuell“ ist ab sofort möglich!
einklappen
Salzkammergut Mountainbike Trophy 2018 - Pumptrack-Bewerb (Foto: Joachim Gamsjäger)

2 Tage und 4 Bewerbe: SCOTT Junior Trophy in Obertraun

Die SCOTT Junior Trophy übersiedelt nach Obertraun! Beim BSFZ in Obertraun steht mit der Bike-Arena ein weitläufiges Areal zur Verfügung und die Veranstaltung kann dort auf zwei Renntage aufgeteilt werden.
Therme und See - Badeplatz am Wolfgangsee (Foto: EurothermenResorts)

Sommerurlaub im
Hotel Royal****S

Im Juni und Juli dürfen sich die Gäste des 4-Sterne-Superior Hotels Royal in Bad Ischl auf tolle, attraktive Sommerangebote freuen. Die vielen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung machen einen Urlaub im oberösterreichischen ...
weiterlesen
Im Juni und Juli dürfen sich die Gäste des 4-Sterne-Superior Hotels Royal in Bad Ischl auf tolle, attraktive Sommerangebote freuen. Die vielen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung machen einen Urlaub im oberösterreichischen Salzkammergut zu einem garantiert erholsamen Erlebnis!

Aktiv die Natur genießen bei einer Rad-, Wander- und Klettertour, romantische Ausflüge erleben oder einfach in der wohltuenden Salzkammergut-Therme und im hoteleigenen Wellnessbereich „SkyLounge“ am Dach des Hauses entspannen! Abends schmecken dann die regionalen und saisonalen Köstlichkeiten, die Dominik Kubisch und sein Team in der biozertifizierte Gourmetküche täglich für die Hotelgäste kreieren, gleich doppelt so gut.

Highlight im Sommer ist der hoteleigene Badeplatz direkt am Wolfgangsee!

Top-Angebote:
Kurze Auszeit - 3 Urlaubstage inkl. Verwöhn-HP
Preis pro Person im Doppelzimmer Classic
statt € 387,- ....... ab € 289,-
Reisezeitraum 29.5. bis 30.6.2020

Sommerfrische - 4 Urlaubstage inkl. Verwöhn-HP
Preis pro Person im Doppelzimmer Classic
statt € 562,- ....... ab € 477,-
Gültig ab 1.7.2020
einklappen
Lukas Kaufmann (AUT) - Salzkammergut Trophy 2018 - Gosausee (Foto: sportograf.de)

Touren entlang der Trophy Strecken + Techniktraining

Lukas ist seit seinem 10. Lebensjahr leidenschaftlicher Biker und schon Marathons auf allen Kontinenten gefahren. Die Trophy Extremstrecke hat der Kronsdorfer bereits 5 Mal gemeistert, letztes Jahr wurde er ...
weiterlesen
Lukas ist seit seinem 10. Lebensjahr leidenschaftlicher Biker und schon Marathons auf allen Kontinenten gefahren. Die Trophy Extremstrecke hat der Kronsdorfer bereits 5 Mal gemeistert, letztes Jahr wurde er sensationell Dritter! Die wunderschöne Bergwelt rund um Bad Goisern ist sein Lieblings-Trainingsgebiet.

Im Sommer bietet Lukas an drei Wochenenden Ausfahrten entlang der Trophy-Strecken mit einem kombinierten Fahrtechnik-Training an. Wer Interesse hat oder für eine kleine Gruppe einen individuellen Termin vereinbaren möchte, kann ihn einfach per Mail kontaktieren.

Fixtermine:
11. und 12. Juli
22. und 23. August
19. und 20. September

Kontakt:
lukas@lukas-kaufmann.com
www.lukas-kaufmann.com
einklappen
Ewige Wand (Foto: Erwin Haiden)

Drei tolle Gravel-Touren rund
um Bad Goisern

Das weit verzweigte Netz an Forst- und Bergstraßen in der Region Dachstein-Salzkammergut ist auch für Gravelbikes ideal! Bikeboard-Redakteurin Lisi Hager hat im Vorjahr den Gravel-Marathon absolviert und im Herbst ...
weiterlesen
Das weit verzweigte Netz an Forst- und Bergstraßen in der Region Dachstein-Salzkammergut ist auch für Gravelbikes ideal! Bikeboard-Redakteurin Lisi Hager hat im Vorjahr den Gravel-Marathon absolviert und im Herbst gemeinsam mit Bernhard Höll vom Trophy-Team die besten Strecken für euch recherchiert.
einklappen
Radtour im Salzkammergut (Foto: Euroaktiv)

Wie wärs mit einer gemütlichen Radtour durchs Salzkammergut?

Entspannt radeln mit Familie oder Freunden auf den schönsten Wegen Europas – alles perfekt organisiert. Eurobike Radreisen bietet für alle Touren einen Gepäcktransfer, sowie ausführliche Reiseunterlagen mit bestens ausgearbeiteten Routenbeschreibungen ...
weiterlesen
Entspannt radeln mit Familie oder Freunden auf den schönsten Wegen Europas – alles perfekt organisiert. Eurobike Radreisen bietet für alle Touren einen Gepäcktransfer, sowie ausführliche Reiseunterlagen mit bestens ausgearbeiteten Routenbeschreibungen an und kümmert sich um alle Hotelbuchungen!

Auf den Geschmack gekommen? Wir empfehlen die Salzkammergut Sternfahrt (5 Etappen), die Zehn Seen Rundfahrt (6 Etappen) oder die Salzkammergut Rundfahrt (6 Etappen).

Speziell für Teilnehmer, die nach der Trophy noch nicht genug bekommen haben, gibt es exklusiv ab 19. Juli die Salzkammergut Sternfahrt als 3-Tagesvariante.
einklappen
 KTM Scarp MT Prestige 2020

Die ultraleichte Scarp MT Serie von KTM

KTM hat für 2020 die neue Scarp MT Serie präsentiert. MT steht für Marathon und eröffnet ein neues Segment in dieser Produktpalette. Das Scarp MT verbindet die Vorteile von mehr Federweg mit dem neuen, ultraleichten "Scarp Evo2" Race Fully Rahmen.
weiterlesen
KTM hat für 2020 die neue Scarp MT Serie präsentiert. MT steht für Marathon und eröffnet ein neues Segment in dieser Produktpalette. Das Scarp MT verbindet die Vorteile von mehr Federweg mit dem neuen, ultraleichten "Scarp Evo2" Race Fully Rahmen. 115 mm hinten und 120 mm vorne, geben über lange Distanzen, auch im anspruchsvollen Gelände, volle Kontrolle. Das Scarp MT gibt es in fünf unterschiedlichen Ausstattungsvarianten und kostet zwischen 3.099 und 6.899 Euro.
einklappen
Sportograf

Schöne Erinnerungen von Sportograf

Viele Trophy-Teilnehmer nutzen den Stillstand um ihr Fotoalbum zu sortieren und sich an schöne Touren und Rennteilnahmen zu erinnern. Sportograf ist seit 2007 unser Foto-Partner und hat in diesen 13 Jahren über eine halbe Million Momente festgehalten.
weiterlesen
Viele Trophy-Teilnehmer nutzen den Stillstand um ihr Fotoalbum zu sortieren und sich an schöne Touren und Rennteilnahmen zu erinnern. Sportograf ist seit 2007 unser Foto-Partner und hat in diesen 13 Jahren über eine halbe Million Momente festgehalten. Die Vorschaufotos der letzten 4 Jahre sind noch online abrufbar und bis Ende April gibt es auf die "Flatrate" einen Rabatt von 30 %.

Eine schöne Erinnerung ist auch die neue "Teufel-Trophäe", die alle Teilnehmer der A-Strecke bestellen können.

Für eure privaten Videos haben wir auch unser gesamtes Rohmaterial zum Download für euch online gestellt.
einklappen
Salzkammergut Mountainbike Trophy 2019 - Teufel in der Ewigen Wand (Foto: Christoph Oberschneider)

Wer ist denn eigentlich dieser Trophy Teufel?

Ist er bloß eine Kopie des legendären Didi the Devil, des dreizackigen Teufels der Tour de France? Nein, sicher nicht, denn unser Trophy-Teufel hat seine ganz eigene, einzigartige Geschichte!
weiterlesen
Ist er bloß eine Kopie des legendären Didi the Devil, des dreizackigen Teufels der Tour de France? Nein, sicher nicht, denn unser Trophy-Teufel hat seine ganz eigene, einzigartige Geschichte!

Am Anfang stand ein waschechter Bayer! Es war im Jahr 2000, als der damals 54-jährige Bernd Zörlein, Hobbyradler aus Vöhringen bei Neu-Ulm, völlig erschöpft und fast am Ende seiner Kräfte nach der damals noch notwendigen brutalen Tragepassage am Strähnhag vor der Abfahrt zur Rossalm von einem TV-Team nach seinem Befinden befragt wurde. Knöcheltief im Hochmoor versunken, stammelte er dem Reporter ins Mikrofon „Es ist die Hölle!“ , um sich angesichts der Tatsache, dass er ja noch mehr als 65 Kilometer vor sich hatte, gleich wieder zu korrigieren. „Nein, einmal Hölle und zurück!“
Damit hatte er auf den Punkt gebracht, was wohl jeder ausgepowerte Teilnehmer der höllischen Langdistanz so denkt, wenn das himmlische Ziel noch weit entfernt ist. So wurden die Worte „Einmal Hölle und zurück“ zum treffenden Synonym für die schier unerträglichen, teuflischen Qualen der Extremstrecke.
einklappen